ORTE DES SCHRECKENS, DIE WIR NIEMALS VERGESSEN DüRFEN:

OXFORD 0:9 (1909)
WEMBLEY 2:4 (1966)
CORDBA 2:3 (1978)
GIJON 1:0 (1982)
LYON 0:3 (1998)
ROTTERDAM 0:3 (2000)
MüNCHEN 1:5 (2001)
BUKAREST 1:5 (2004)
PORTO 1:7 (2004)
PORTO 0:3 (2004)
LISSABON 0:5 (2004)
Korrektur: Lissabon 1:2 gegen Tschechien (2004)

Hintergrund
Oxford, 1909: H�chste Niederlage einer deutschen Nationalelf, im vierten L�nderspiel �berhaupt: 0:9 gegen England
London, 1966: Die 2:4-Pleite nach Verl�ngerung im WM-Finalspiel gegen Gastgeber England sorgt wegen eines vermeintlich irregul�r gegebenen Tores (Wembley-Tor) bis heute f�r Diskussionen
Cordoba (Argentinien), 1978: Die denkw�rdige 2:3-Niederlage gegen �sterreich sorgt f�r das Aus in der WM-Zwischenrunde, geht als „Schmach von Cordoba“ in die Fu�ball-Geschichte und ist f�r Helmut Sch�n das letzte Spiel als Bundestrainer
Gijon, 1982: Bei den Vorrundenspielen der WM 1982 blamiert sich Deutschland zun�chst 1:2 gegen Algerien – neun Tage sp�ter kommt es beim 1:0-Sieg gegen �sterreich dann zum Skandalspiel, da das Ergebnis beiden Teams den Einzug in die n�chste Runde sichert und sie sich �ber weite Teile des Spiels den Ball nur lustlos zuschieben, auf Kosten der Zuschauer und der gescheiterten Algerier
Lyon, 1998: Zum zweiten Mal in Folge scheitert Deutschland in einem WM-Viertelfinale, gegen Kroatien geht die Mannschaft mit 0:3 unter, wenige Monate sp�ter tritt Trainer Berti Vogts zur�ck
Rotterdam, 2000: Im letzten Vorrundenspiel einer blamablen EM wird Deutschland von Portugal vorgef�hrt und unterliegt 0:3, womit das Turnier und auch Erich Ribbecks Engagement als Teamchef der Nationalmannschaft beendet sind
M�nchen, 2001: In der WM-Qualifikation verliert Deutschland gegen England zu Hause mit 1:5, die h�chste Heimniederlage seit Jahrzehnten
Bukarest, 2004: In der Vorbereitung auf die EM 2004 verliert Deutschland in einem Freundschaftsspiel gegen Rum�nien mit 1:5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.