Analog und Digital

Microsoft
Es ist leider völliger Nerdkram aber was zur Zeit mit Microsoft und dem Diebstahl des Windows Quelltextes passiert ist der Hammer und es gibt schon jetzt, nur zwei Tage später, die ersten gefundenen Fehler im Code von Microsoft.

Zur Erinnerung: Microsoft ist ein absoluter Gegner von OpenSource, von öffentlichen Programmcode, mit dem Argument der höheren Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit.
Seit jeher lässt Microsoft absolut keine Gelegenheit aus um gegen Linux und OpenSource zu wettern und versucht alles, über prominente Gerichtsverfahren (rtf Text) und Öffentlichkeitsarbeit, um die veröffentlichung des Quelltextes und Nutzung von OpenSource zu verhindern.

OpenSource Software wie z.B. Linux oder Mozilla werden von Programmieren auf der ganzen Welt bearbeitet und Fehler in der Regel zügig beseitigt. Die Kommunikation zwischen den Entwicklern funktioniert so gut wie ausschliesslich übers Netz und ein gefundener Fehler ist in Minutenschnelle allen bekannt und wird sofort bearbeitet, für alle einsehbar und nachzuvollziehen, soweit sie es denn verstehen denn es ist nicht jedermanns Sachen am Kernel rumzubasteln.

Ironischerweise hat sich vor zwei Tagen das Blatt gewendet. Wohin es sich wendet ist noch nicht abzusehen, aber plötzlich sind die bekannt gewordenen Teile von Windows quasi „OpenSource“.
Jeder zweite Informatikstudent und Programmierer dieser Welt hat inzwischen eine Kopie des Quelltextes.
DIe Verlockung war gross, schliesslich wurde er gehütet wie ein Staatsgeheimnis und jeder wollte mal einen Blick draufwerfen.
Das wird fleissig getan und in Mailinglisten die sich sonst auch nur mit Fehlern in Windows auseinander setzen werden schon jetzt, in bester OpenSource Manier, die ersten gefundenen Fehler diskutiert und sogenannte „Exploits“, kleine Demonstrationen des gefundenen Fehler, veröffentlicht.
Für alle einzusehen und selbermachen freigegeben.
Wie gesagt, wohin das führt und welche über-Virern nun kommen werden bleibt abzuwarten.
Spätestens jetzt sollte man sich ernsthaft mit dem Thema Sicherheit am PC auseinander setzten, denn wenn erstmal ein solcher über-Virus im Umlauf ist dürfte der wirtschaftliche Schaden erheblich sein.

Wenn man bedenkt das Microsoft „Wochen“ benötigt um einen Patch, ein Stück Software um einen gefundenen Fehler zu beheben, zu veröffentlichen und die Mailinglisten schon nach zwei Tagen einen Fehler und eine Verbesserung veröffentlichen wird die Ironie deutlich.

…und das hat der Spiegel dazu zu sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.